Neue Kommunalrichtlinie bietet höhere Förderquoten für finanzschwache Kommunen

Zum 1. Januar 2022 tritt eine novellierte Fassung der Kommunalrichtlinie in Kraft. Damit unterstützt das Bundesumweltministerium kommunale Akteur*innen dabei, Treibhausgasemissionen nachhaltig zu senken. Die positiven Effekte gehen jedoch noch weiter: Sie sollen die Lebensqualität vor Ort steigern und den kommunalen Haushalt durch sinkende Energiekosten entlasten. Auch lässt sich durch klimafreundliche Investitionen die regionale Wertschöpfung ankurbeln.