Energie in Zahlen

 

Genau genommen ist der Vogtländer Stromsparer:

Mit jährlich 1.682 kWh Stromverbrauch pro Kopf liegt er unterm Bundesdurchschnitt von 1.774 kWh.

Doch wissen Sie eigentlich, wie viel Strom in Ihrem Wohnort aus erneuerbaren Energien gewonnen wird? Und woher der kommt? Von der Sonne? Vom Wind? Aus Bioabfall?

Das Vogtland bietet nahezu alle Möglichkeiten, Energie aus alternativen Quellen zu gewinnen.

Das Potenzial ist jedoch sehr unterschiedlich: Hauptenergieerzeuger sind 21 Biogasanlagen. Wichtigste Energieträger für Strom aus erneuerbaren Quellen sind im Vogtlandkreis Biomasse mit 73 GWh, gefolgt von Photovoltaik mit 63 GWh und Windenergie mit 29 GWh. Insgesamt decken alle Einspeisungen aus erneuerbaren Energien 15,7 % des Bruttostromverbrauchs der Region ab. Dabei nutzt die Region ihr Potenzial an Bioenergieträgern gegenwärtig zu etwa 37 Prozent. 

Alternativstrom für die Wärmegewinnung kommt aus einer Vielzahl häuslicher Holzverbrennungsanlagen, aus Biogasanlagen und aus vorwiegend privaten und gewerblichen Solarthermie-Kleinanlagen. 

Hauptlieferanten der Energie aus Wasserkraft sind die Talsperren Pöhl und Pirk.