18.09.2019

Plauen, Rodewisch und Falkenstein fürs Energiesparen geehrt

Die Städte Plauen, Rodewisch und Falkenstein sind am 16. September in Dresden für ihr vorbildliches Energiemanagement ausgezeichnet worden. Die Ehrung hat Staatssekretär Dr. Frank Pfeil im Rahmen der Fachtagung Kommunales Energiemanagement in Dresden vorgenommen.

Maßstab war der länderübergreifende Qualitätsstandard Kom.EMS für qualifiziertes Erfassen, Bewerten und Optimieren kommunalen Energieverbrauches.

Plauen

Plauen konnte die Energiekosten seiner kommunalen Einrichtungen 2018 im Vergleich zu 2016 um 100.000 Euro reduzieren. Allein im Rathaus sparte man bereits 50.000 Euro.

Falkenstein

In Falkenstein hat allein die Oberschule bei Wärme, Strom und Wasser nahezu 17.000 Euro eingespart, auch durch aktives Sensibilisieren der Schüler. Die haben gemeinsam mit dem Energieteam der Stadt (Doris Wildgrube und Andreas Heller) ein eigenes Logo für die Energiesparstadt entworfen. Das kennzeichnet nun u.a. regelmäßige Energiespartipps im Falkensteiner Anzeiger.

Rodewisch

In Rodewisch läuft das kommunale Energiemanagement seit 2015. Bis 2018 brachte das etwa 23 % Energie- und Wasserkostenersparnis. Und das dank verbesserter Zählerdimensionierung und Heizungsregelungen sowie durch Pumpen- und Leuchtmitteltausch in einigen städtischen Gebäuden.

 

Hintergrund

Mit dem Energiemanagement-Webportal Kom.EMS stellen die Energieagenturen aus Sachsen, Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen-Anhalt umfangreiches Expertenwissen für Kommunen und Landkreise kostenfrei zu Verfügung. Der Fokus liegt auf nicht- oder geringinvestiven Maßnahmen. Seit 2015 unterstützt die Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH sächsische Städte, Gemeinden und Landkreise beim Einführen des Kommunalen Energiemanagement (KEM). Das Netzwerk „Kommunales Energiemanagement Sachsen“ bietet mittlerweile über 50 aktiv teilnehmenden Kommunen eine Plattform für Wissens- und Erfahrungsaustausch.